Woher erhält man Energie?

Die Sonne ist natürlich der Energielieferant, der den größten Anteil am Wärmeeintrag hat. Viele große Fenster nach Süden sorgen dafür, dass viel Energie vom Haus aufgenommen wird. Man kennt diesen Effekt vom Gewächshaus oder vom geschlossenen Auto, das lange in der Sonne steht. In unserem Fall ist die Ausrichtung leicht nach Osten verdreht, was zur Folge hat, dass bereits die frühe Morgensonne in das Haus einstrahlen kann.

Wenn allerding die Sonne nicht scheint, fehlt diese externe Wärmequelle und man muß im Haus die Wärme erzeugen. Eine gewöhnliche Heizung ist aber nicht der einzige Energielieferant im Haus, der Wärme erzeugt. Es gibt viele Quellen, die dazu beitragen können, dass es kuschelig warm wird.

Jeder Mensch erzeugt beispielsweise etwa 100 Watt Wärmeenergie wenn er still im Sessel sitzt und ein Buch liest. Wenn er auf dem Heimtrainer strampelt, kommen schon mal gut 300 Watt zusammen.

Ein normaler Fernseher erzeugt schon 100-150 Watt Wärmeenerige - ein Kofferradio nur etwa 10 Watt. Natürlich hängt das sehr stark vom Gerät ab. Wenn man es genau wissen will, dann schaut man auf das Typenschild und kann dort den Energie"verbrauch" ablesen.

Der sogenannte Energieverbrauch ist die Menge an - in der Regel elektrischer - Energie, die ein Gerät benötigt, um seine Dienste zu leisten. Bei dieser Dienstleistung wird die meiste Energie in Wärme umgewandelt. Nur der kleinste Teil wird tatsächlich zu Licht, Ton und Bewegung!

       

Dazu kommen noch die Waschmaschine die zwar auch wäscht (Trommel drehen), aber vor allem das Wasser heizt, Nicht zu vergessen ist der Kühlschrank, der zwar im Inneren kühlt, aber dabei eine ganze Menge Wärme in die Umgebung abgibt. Und auch nahezu alle Lampen sind Wärmelieferanten.

Ein PC verheizt gut und gerne 300 Watt und die Heizungswirkung eines Backofens oder Herdes kennt sicher jeder.

Einige - auch unfreiwillige - Wärmequellen.

Bei all diesen Energie-Umwandlern könnte man fast die größte Energiequelle vergessen - die Sonne.

In unseren Breiten strahlt die Sonne im Durchschnitt etwa 1000 kWh pro Quadratmeter im Jahr Energie ein. Im Sommer sind das gigantische 6 kWh pro Quadratmeter und Tag, und selbst im Winter ohne direkte Sonneneinstrahlung kommen (inclusive der diffusen Strahlung) noch etwa 0,6 kWh pro Quadratmeter und Tag zusammen. Wenn man bedenkt, dass ein Passivhaus nur 15 kWh Energie pro Quadratmeter und Jahr benötigt, sollte man schon die Hoffnung haben, dass man ohne fossile Brennstoffe auskommen kann.

Wärmequellen

Die meisten elektrischen Geräte setzen fast die gesamte aufgenommene Leistung in Wärme um, daher kommt man der eingestrahlten Wärme recht nahe, wenn man die aufgenommene Leistung misst.

GerätNutzungEnergieverbrauch
Sauna inclusive 2h Vorheizen 1h 10,0 kWh
Brot backen 2h bei 200°C 3,0 kWh
Waschmaschine 60°C-Wäsche 1,0 kWh
Gefrierschrank + Kühlschrank 24h 0,7 kWh
im Internet surfen 2h 0,4 kWh
Bügeln 1h 0,4 kWh
Playstation spielen (ohne TV) 3h 0,3 kWh
wird fortgesetzt . . .

Oder mal den Verbrauch ohne Zeitbezug.

NutzungEnergieverbrauch
Computer im Normalbetrieb 70 W
Computer unter Volllast 180 W
2 Monitore im Normalbetrieb 100 W
2 Monitore im Standby 7 W
32 Zoll Flatscreen 100 W
Infrarot(=Wärme)-Bild einer Kaffeemaschine, je intensiver rot, desto mehr Wärme wird an die Umgebung abgegeben.
.
das aktuelle Foto aus der Galerie
Passivhaus-Trick

große Fenster mit Süd-Ost-Ausrichtung sind der Trick, wie man im Winter die Heizkosten niedrig hält. ...
Klicken zum weiterlesen

der aktuelle Eintrag im Tagebuch
rote Lampe, Warnung, Niederdruck Pressostat

diese Warnung erhielten in den vergangenen drei Wochen ein paar Male. Die Anlage bleibt dann stehen und die rote Lampe im Flur blinkt sogar - bei Filterwechsel ...